Wichtige Kündigungsfristen für Versicherungen – Was tun, wenn sich die Lebenssituation ändert?

Nachdem sich Teil 1 der Blogserie mit der ordentlichen Kündigung und der außerordentlichen Kündigung nach einem Schadenfall und Teil 2 mit der Kündigung nach einer Beitragsanpassung befasst haben, geht es heute um Vertragskündigungen, die wegen einer Veränderung der Lebenssituation vorgenommen werden können.

5. Die Kündigung nach Änderung der Lebenssituation

mögliche Kündigungen nach Wohnungsumzug

Auch nach einem Wohnungsumzug oder dem Verkauf von Haus oder Auto bietet sich dem Versicherten die Chance einer vorzeitigen Vertragskündigung. Wenn beispielsweise nach einem Umzug der Beitrag der Hausratversicherung steigt, weil diese in eine höhere also teurere Tarifzone eingestuft wurde, kann diese außerordentlich gekündigt werden. Die Kündigung muss spätestens einen Monat, nachdem die erhöhte Beitragsrechnung zugestellt wurde, dem Versicherer vorliegen. Wirksam wird die Kündigung dann einen Monat nach dem Zeitpunkt, ab dem sie beim Versicherer eingegangen ist.

mögliche Kündigungen bei Immobilienkauf

Beim Kauf eines Hauses kann der Käufer die bestehende Wohngebäudeversicherung des Verkäufers außerordentlich kündigen. Die einmonatige Kündigungsfrist beginnt zu dem Zeitpunkt, in dem der Käufer als Eigentümer im Grundbuch eingetragen wurde. Sollte der Käufer erst nach dem Erwerb Kenntnis von der Versicherung erlangen, erlischt das Kündigungsrecht erst einen Monat nach der Kenntniserlangung. Grundsätzlich empfiehlt sich die sofortige Kündigung aber nur dann, wenn gravierende Deckungslücken in der Wohngebäudeversicherung bestehen. Da der Beitrag für die komplette Versicherungsperiode bereits entrichtet ist, ist eine fristgerechte Kündigung zum Ende der Vertragslaufzeit günstiger, da so noch Beiträge gespart werden können.

Ein besonderes Achtung! gilt im Zuge des Hauskaufs der Haus- und Grundbesitzerhaftplicht. Da die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht eine personengebundene Versicherung ist (hier die Versicherung des Verkäufers) endet diese mit der Eintragung des neuen Eigentümers im Grundbuch. Während der Verkäufer anteilig zu viel entrichtete Versicherungsbeiträge rückerstattet bekommt, sollte der neue Eigentümer sofort für eine neue Absicherung sorgen. Während bei eigengenutzten Immobilien die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht häufig über die private Haftpflicht mit abgedeckt ist, ist bei Vermietobjekten immer ein eigenständiger Vertrag notwendig.

mögliche Kündigungen bei Autokauf

Beim Autokauf verhält es sich ähnlich dem Hauskauf. Der Käufer des Autos übernimmt zunächst auch die für das Fahrzeug gültige Kfz-Versicherung. Allerdings kann der neue Eigentümer innerhalb eines Monats nach Erwerb den bestehenden Vertrag kündigen und eine neue Kfz-Versicherung abschließen. So bietet sich noch die Möglichkeit eines Kfz-Versicherungsvergleichs. Eine explizite Kündigung der Vorversicherung ist dabei nicht notwendig. Es genügt, dass der Käufer das Auto mit der Versicherungsbestätigung seines Kfz-Versicherers auf seinen Namen ummeldet. Die zuständige Zulassungsstelle informiert im Rahmen der Ummeldung  die betreffende Vorversicherung.

Kündigungen bei Tod des Versicherungsnehmers

Grundsätzlich endet bei Tod des Versicherungsnehmers die Versicherung. Interessant wird es immer dann, wenn neben dem Versicherungsnehmer noch weitere versicherte Personen (z.B. der Ehepartner) im Vertrag mit eingeschlossen sind, beispielsweise in der Haftpflichtversicherung oder in der Rechtsschutzversicherung. Die mitversicherte Person genießt so lange weiter Versicherungsschutz, bis der nächste Beitrag fällig wird. Soll der Vertrag weiter fortgesetzt werden, wird die versicherte Person neuer Versicherungsnehmer und tritt mit allen Rechten und Pflichten in den Vertrag ein.

Zusätzlich besteht bei Tod des Versicherungsnehmers aber auch ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Kündigungen bei Heirat oder Haushaltszusammenlegung

Immer dann wenn nach Heirat oder der Haushaltszusammenlegung Versicherungen wie Haftpflicht oder Hausratversicherung plötzlich doppelt vorhanden sind, besteht auch wieder die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung, um eine Doppelversicherung (Mehrfachversicherung) zu vermeiden. Dabei muss die ältere, also die länger laufende Versicherung, bestehen bleiben, während die jüngere Versicherung gekündigt werden kann. Gleichzeitig muss die ältere Versicherung natürlich auf einen Familientarif umgestellt werden, wenn diese bis dahin als Singletarif gelaufen ist. Als Vertragsende der Versicherung gilt der Termin der Eheschließung bzw. der Zeitpunkt der Haushaltszusammenlegung.

Eine Ausnahme von dieser Regel bildet die Rechtsschutzversicherung. Nur wenn eine Mehrfachversicherung durch Eheschließung entsteht besteht die Möglichkeit, sich von einem Vertrag zu trennen. Jedoch muss hier nicht der jüngere Vertrag weichen, sondern der Vertrag mit den geringeren Leistungen, auch wenn dieser schon länger gelaufen ist.

Achtung! Bei Trennung oder Scheidung benötigt natürlich jeder wieder eine eigene Versicherung.

Fazit

Es gibt eine Vielzahl von Zeitpunkten, an denen sich bestehende Versicherungen überprüfen, aktualisieren und optimieren lassen. Wer keinen von diesen Zeitpunkten mehr verpassen möchte, gleichzeitig eine professionelle und trotzdem kostenfreie Verwaltung seiner Verträge online sucht, der sollte sich das online Depot für Versicherungen und Finanzen mal näher anschauen. Hier geht´s zum Musterdepot.

Im nächsten Teil wird die Serie fortgesetzt mit den versicherungsbezogenen Kündigungsfristen in den unterschiedlichen Versicherungssparten.

 

Teil 1 – Wichtige Kündigungsfristen für Versicherungen, und was es bei einer richtigen Versicherungskündigung zu beachten gibt!

Teil 2 – Wichtige Kündigungsfristen für Versicherungen – Was tun bei einer Beitragsanpassung?

Teil 3 – Wichtige Kündigungsfristen für Versicherungen – Was tun wenn sich die Lebenssituation ändert?

Teil 4 – Die Kündigungsfristen der einzelnen Versicherungssparten

 

Ein Gedanke zu “Wichtige Kündigungsfristen für Versicherungen – Was tun, wenn sich die Lebenssituation ändert?

  1. Ich dachte das mit einen groben Einschnitt oder Änderung einer Lebenssituation man aus Verträgen immer rauskommt. Aber gut zu wissen das es nur in Sonderfällen möglich ist, frage ist halt wenn man grad irgendwelche Finanziellen probleme oder andere hat an irgendwelche Kündigungsfristen zu denken ?!
    Trozdem guter Artikel über das Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.