Vorsorge --> Risikovorsorge --> Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Neben der Krankenversicherung und der privaten Haftpflichtversicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung eine der wichtigsten Versicherung überhaupt. Da statistisch jeder vierte Berufstätige vor dem Rentenalter berufsunfähig wird, sollten Sie diese Gefahr auf keinen Fall unterschätzen. Die häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit sind Schädigungen an Knochen und Muskeln, psychische Beschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs.

Die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente wurde bereits im Jahr 2001 abgeschafft. Für alle Personen die nach dem 01.01.1961 geboren wurden, gibt es nur noch eine Rente wegen teilweiser oder voller Erwerbsminderung, welche jedoch der Höhe nach sehr niedrig ist. Darüber hinaus erweist es sich auch als sehr schwierig die Ansprüche auf diese Sozialleistung überhaupt durchzusetzen. Nur wer weniger als drei Stunden pro Tag arbeitsfähig ist bekommt die volle Rente wegen Erwerbsminderung.

Gerade Berufseinsteiger in der Ausbildung oder Studenten nach abgeschlossenem Studium sind auf eine private Absicherung angewiesen. Denn das Gesetz legt fest, dass erst nach 5 Jahren im Erwerbsleben und mindesten 36 gezahlten Pflichtbeiträgen in die gesetzliche Rentenversicherung Ansprüche auf eine Erwerbsminderungsrente bestehen.

Gegen die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit schützt man sich am besten mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung, da diese bereits ab einer 50-prozentigen Berufsunfähigkeit die Rente in vereinbarter Höhe leistet und so den Lebensstandard sichert.

Weitere wichtige Versicherungen: